Lösungen

SAP MM – Materialstammanlage über Klassifizierung

Der Kunde

Die FRIMO Unternehmensgruppe gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Systemlösungen zur Fertigung hochwertiger Kunststoffkomponenten. Heute gehören weltweit 15 Standorte mit insgesamt 1.200 Mitarbeitern zum FRIMO Netzwerk, das zudem durch Vertretungen ergänzt wird. Die Unternehmensgruppe mit ihrem Hauptsitz in Lotte bei Osnabrück erwirtschaftete 2012 einen Jahresumsatz von mehr als 160 Mio. Euro.

LogoFrimo ohne Hintergurund

„Ein Ergebnis wie es sein soll. Mit der Firma smart-plm Aigner haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, der uns kompetent und partnerschaftlich bei der erfolgreichen Umsetzung begleitet hat.

Wir freuen uns auch zukünftig auf die Zusammenarbeit.“

(Martin Hell, ERP solutions expert, FRIMO Freilassing GmbH)

 


Vorher Nachher
Unflexible Materialstammanlage von Kauf- und Zeichnungsteilen über Vorlagematerialien
Keine Dublettenprüfung
Kein Dokumentuploud
Klassensystem nach eCl@ss-Standard ersetzt Vorlagematerialien.
Integrierte Dublettenprüfung:

  • erfolgt VOR der Anlage des Materialstamms
  • mit fehlertoleranter Ähnlichkeitssuche
  • berücksichtigt Klassenmerkmale

Integrierter SAP DVS-Dokumentupload mit automatischer Verknüpfung zum angelegten Materialstamm
Verringerung des manuellen Pflegeaufwands durch automatisierte Anlage des Materials in allen Werken.

Workflowintegration zur geführten Datenpflege:

  • Automatischer Workflow-Start nach Anlage des Materials durch den Konstrukteur
  • Automatische Benachrichtigung der Mitarbeiter des Einkaufs zur Preispflege

Höhere Datenqualität durch strikte Mussfeld-Prüfung bei obligatorischen Klassenmerkmalen
     Sie haben Fragen zur Kundenlösung?⇒ Zur Kontaktseite ⇒

Unsere Lösungsbeschreibung können Sie hier downloaden:

Materialstammanlage über Klassifizierung

 


Die Lösung

  • Als zentraler Einstieg in den neu implementierten Anlageprozess im SAP MM reicht die Angabe der Materialart, sowie der gewünschten Materialklasse aus dem Klassensystem (gemäß eCl@ss-Standard).

SAP Materialstamm 1

  • Dokumente wie z.B. Zeichnungen, Spezifikationen o.ä. können bereits in der Einstiegsmaske zum Upload ausgewählt werden (optional)
  • Sofortiger Einsprung in die Klassifizierungsmaske des Materialstamms, OHNE dass dabei eine neue SAP-Materialnummer reserviert wird > fortlaufende Materialnummernvergabe

SAP Materialstamm 2

  • Noch vor der Verbuchung des Materials im SAP MM mit den eingegebenen Merkmalswerten werden im Hintergrund folgende Prüfungen durchgeführt:
    • Mussfeld-Prüfung: „…sind alle als obligatorisch deklarierten Klassenmerkmale bewertet worden?“
    • Fehlertolerante Dublettenprüfung: Ermittelt diese Prüfung über die gepflegten Klassenmerkmale Materialien mit einem entsprechend hohen Ähnlichkeitsfaktor (z.B. >80% einstellbar), so werden diese potentiellen Dubletten dem User per Popup angezeigt. Der Anlageprozess kann zu diesem Zeitpunkt problemlos abgebrochen werden um Dubletten zu vermeiden.

SAP Materialstamm 3

  • Nach erfolgreicher Anlage des Materialstamms in allen relevanten Werken (gemäß Cust. Tabelle) startet automatisch ein SAP Workflow, der das Material per Workitem in den Business Workplace der verantwortlichen Einkäufergruppe sendet. Der Einkauf führt die Preispflege zum neuen Material entsprechend zeitnah durch und schliesst den Anlageprozess damit ab.
    Interessiert?⇒ Zur Kontaktseite ⇒